Ultraschall

 

 Hierbei handelt es sich um eine angenehme, wohltuende und sehr beruhigende tiefenwirksame Mikromassage durch mechanische und thermische Reize.

Diese Zusatzbehandlung kann in fast jede kosmetische Behandlung integriert werden.
(Zusatzkosten während einer Behandlung = ab 10,-€)

Ihre Hautgesundheit ist mir wichtig!
Ich arbeite nur mit hochreinen Wirkstoffseren und Ultraschallgelen, ohne Parabene oder anderen bedenklichen Zusätzen!

Wirkung allgemein

  •     Zellregeneration
  •     Steigerung des Stoffwechsels
  •     Förderung des interzellulären Stoffaustausches
  •     Beschleunigung der Lymphzirkulation
  •     Verbesserung der Durchblutung
  •     verbesserte Wirkstoffaufnahme und daher verstärkter Effekt der Behandlungsprodukte
  •     Straffung der Haut
  •     Verringerung der Faltentiefe
  •     Festigung des Bindegewebes
  •     Tonisierung feuchtigkeitsarmer Haut
  •     Regenerierung vorzeitig gealterter Haut
  •     pH-Wertverschiebung in alkalischer Richtung
  •     Detonisierung verspannter Muskulatur

 
Anwendungsziele im Gesicht

  •     Verringerung der Faltentiefe, Trockenheitsfältchen verschwinden
  •     Behandlung unreiner Haut
  •     Couperose
  •     Narbenbehandlung
  •     Behandlung von Pigmentstörungen
  •     Reinigung der Haut
  •     Einschleusen kosmetischer Präparate (Sonophorese)


Anwendungsziele am Körper

  •    Reduktion des Fellzellumfanges
  •     Cellulite
  •     Festigung des Bindegewebes
  •     Mobilisierung von Depotfett
  •     Entschlackung und Entsäuerung
  •     Anregung von Kollagenproduktion
  •     Verbesserung der Zellernährung
  •     Anregung der Mikrozirkulation
  •     Lockerung verspannter Muskulatur


Kontraindikationen (die wir immer vor der Behandlung mit Ihnen abklären)

  •     bei Schwangerschaft
  •     bei Kindern
  •     bei Personen mit Fieber bei Personen mit elektronischen Implantaten (z.B. Herzschrittmacher)
  •     schwere Herzmuskelschwäche
  •     nach Herzinfarkt
  •     Epilepsie
  •     wenn blutverdünnende Medikamente eingenommen werden
  •     bei bösartigen Tumoren bzw. beim Verdacht auf solche
  •     bei Personen, die krank sind, ohne die Ursache zu kennen
  •     Körperbereiche mit schweren Durchblutungsstörungen
  •     Hautschädigungen (z.B. offene Wunden, Dermatosen, Ekzeme, Zehrrosen , Skleroderma etc.)
  •      bakterielle Infektionen der Haut (z.B. Tuberkulose)
  •     Hirnverletzungen
  •     Operationsnarben innerhalb der ersten 6 Monaten
  •     nach der Operation
  •     Thrombosen